Mein Mann tut nichts für die Beziehung

Mein Mann tut nichts für die Beziehung

 

Was kann eine Frau tun, wenn sie bemerkt, dass ihr Mann nichts für die Beziehung tut?

In einer Beziehung hat die Frau die innere Führung und der Mann die Führung im Außen. Das ist ein universelles Gesetz. Keine Emanzipation kann das verändern.

 

Was bedeutet das?

Die innere Führung der Frau bewirkt, dass sich der Mann, ggf. auch die Kinder und sie sich selbst geliebt fühlen. Dies bewirkt, dass der Mann die Führung im Außen übernehmen kann. Dies bewirkt, dass die Familie sicher ist vor Anfeindungen. Es wird nicht rumgemault oder geschimpft, schlecht geredet: Meine „Alte“ oder „die Gören“…

 

 

 

Was hat das nun mit unserem Thema zu tun?

Wenn ein Mann nichts für die Beziehung tut, stellt sich die Frage: Was tut er denn nicht für die Beziehung?

Prinzipiell ist alles, was jeder tut, ob Mann oder Frau, FÜR die Beziehung. Häufig ist es so, dass das, was der andere tut, insbesondere eben der Mann nicht ausreichend ist oder es entspricht nicht den eigenen Vorstellungen.

Vielleicht macht er zu wenig im Haushalt, kümmert sich zu wenig um die Kinder. Das heißt aber nicht, dass er nichts für die Beziehung tut, sondern, dass das, was er für die Beziehung tut, nicht gesehen wird.

Vielleicht geht er arbeiten, kümmert sich um das Auto oder um Haustiere, geht zum Sport oder anderen Hobbys nach?

Zum Beispiel. Eine Beziehung ist nicht dafür da, dass wir uns aufopfern. Damit wir in unseren Führungsaufgaben erfolgreich sind, ist es wichtig, dass wir zunächst dafür sorgen, dass es uns selbst gut geht. Das ist, was wir weitergeben. Geht es uns nicht gut, erfährt das auch unsere Umwelt.

Ein Mann lässt sich leicht führen. Seine größten Gaben sind Feinfühligkeit und Hingabe. Doch sind diese Gaben durch schmerzhafte persönliche und auch gesellschaftliche Erfahrungen verschüttet. Diese gilt es wieder hervorzubringen.

Ein Mann tut alles für seine Familie, wenn er sich geliebt fühlt. Er fühlt sich geliebt, wenn er unser Held sein darf.

 

Das heißt also je weniger ein Mann für die Beziehung tut, umso weniger fühlt er sich geliebt?

Ja. Er hat schon oft, „eins auf den Deckel bekommen“, weil er etwas nicht richtig oder nicht erwartungsgemäß gemacht hat. Außerdem hat er schon zahlreiche „Licht aus“-Erfahrungen gemacht.

 

 

Was sind „Licht aus“-Erfahrungen?

Das sind mitunter kleine, dennoch grausame Hiebe. Der Mann erzählt von etwas, was ihn begeistert, einem Hobby, Autos, Sport, etwas, was die Frau nicht interessiert. Anstatt, dass sie seine Begeisterung teilt, reagiert sie genervt, verdreht die Augen, fragt, ob er die oder die Aufgabe bereits erfüllt hat, von welcher sie genau weiß, dass er das nicht gemacht hat, trifft also bewusst einen wunden Punkt.

Das Licht, das Strahlen in den Augen des Partners erlischt. Das empfindet er als grausam, er fühlt sich nicht geliebt. Sinnbildlich verkriecht er sich mit „eingezogen Schwanz“, was sich dann auch wieder auf das Sexualleben auswirkt.

Natürlich machen auch Frauen solche Erfahrungen. Bereits als Kinder erfahren wir das.

 

Wieso passiert das?

Es gibt so viele Dinge, die scheinbar wichtiger sind als unsere Begeisterung, unser Glücklichsein: Haushalt, Arbeit… wir kommen in die Tretmühle des Beschäftigtseins. Mitunter hat man das Gefühl, dass man vor Arbeit kaum noch aus den Augen gucken kann. Wir sind nur noch im Tun und Machen. Wir fühlen uns selbst nicht mehr, sondern schlagen auf uns selbst ein. Wir vergessen uns selbst und können so auch den anderen nicht mehr fühlen. Wir reagieren ungehalten und ungerecht. Hinterher tut es uns leid.

Wenn uns in solchen Situationen jemand mit seiner Begeisterung anstrahlt, werden wir an unser „Licht“ erinnert. Doch anstatt uns anstecken zu lassen und unser Licht wieder zum Leuchten zu bringen, löschen wir das Licht in dem anderen. Wir gehen mit ihm genauso um wie mit uns selbst.

 

Was empfehlen Sie nun der Frau?

Sieh in allem, was Dein Partner tut, dass es etwas ist, was er für die Beziehung tut. Sei dankbar dafür, was er tut. Richte Deinen Fokus auf das, was er tut, anstatt dass Du dahin schaust, was er nicht tut. Teile seine Freude, seine Begeisterung mit ihm. Gib ihm das Gefühl, dass er Dein Held ist. Schimpfe nicht mit ihm, sondern sag in jeder Situation „JA“ zu ihm.

 

Das hört sich nach einer schwierigen Herausforderung an?

Ja. Das liegt daran, dass es zahlreiche Irrtümer und Bewusstseinsfallen in unseren Beziehungen gibt. Diese sind uns nicht unbekannt, doch wir sind in diesen verfangen. Es braucht ein hohes Maß an Bereitschaft, um aus diesen auszubrechen. Tun wir das nicht, geraten wir tiefer und tiefer in unsere Hamsterräder und Tretmühlen. Wir meinen es gut, doch wir bemerken nicht, wie sehr wir einander verletzen.

 

Was können wir tun?

50 der häufigsten Irrtümer und wie wir diese erkennen und überwinden können, beschreibe ich in meinem Buch „So miteinander erfolgreich sein“, welches direkt über meine Website bestellt werden kann.

Damit wir erfolgreiche und glückliche Beziehungen führen können, habe ich ein Onlinetraining entwickelt, den Tagestipp für mehr Erfolg und Lebensfreude premium.

Hier beschreibe ich 7 Erfolgsprinzipen, die auf universellen Gesetzmäßigkeiten beruhen. Diese Erfolgsprinzipen ermöglichen es uns, aus unserem „beschäftigt sei“, aus Druck und Stress auszubrechen und stattdessen erfolgreiche und glückliche Beziehungen in allen Lebensbereichen zu haben. Sie unterstützen den Nutzer, jeden Morgen entspannt in den Tag zu starten und die anstehenden Tagesaufgaben mit Leichtigkeit und Freude anzugehen. Das ist wohltuend für jede Beziehung.

Tag für Tag beschreibe ich hier diese Erfolgsprinzipen, zeige zahlreiche Beziehungsfallen auf und gebe Hinweise, wie wir diese erkennen und überwinden können.

Einmal im Monat (außer Juli/August) gibt es ein Life-Onlinegruppen-Webinar. Jedes Webinar ist auf ein Erfolgsprinzip ausgerichtet. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, mir Fragen zu stellen und in praktischer Prozessarbeit zu erfahren, wie sie die Erfolgsprinzipen in ihren Alltag integrieren können.

Das funktioniert nicht von heute auf morgen. Dazu braucht es Geduld. Deshalb ist das Programm so gestaltet, dass der Nutzer innerhalb eines Jahres alle Erfolgsprinzipen kennen gelernt hat. Man kann jederzeit einsteigen.

 

 

Das klingt wirklich spannend. Wo kann man sich dazu anmelden?

Direkt über meine Webseite www.powerfulmind.net.

 

Sicher kann man Sie auch für ein persönliches Gespräch buchen?

Selbstverständlich. Die Erfolgscoachings, die ich für einzelne, Paare und auch Familien anbiete sind sehr effizient und zeiteinsparend. Rufen Sie mich gern an und wir vereinbaren ein Kennenlerngespräch, in welchem wir herausarbeiten, was ich ganz konkret für Sie tun kann. Tel. 01721331253.

Silvia Stiessel Dresden, März 2020 Expertin für erfolgreiche Beziehungen

 

Kontaktiere mich

Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen.

home_icon

Leisnigerstraße 48
01127 Dresden-Pieschen